Kleiner Leitfaden zur Customer Journey
//

Möchten Sie verstehen, wie ihre Kunden entscheiden? Machen Sie sich bewusst, wo und wie sich Interessenten informieren und welche Inhalte sie zu welchem Zeitpunkt über welchen Kanal suchen. Dann können Sie ihre Marketing-Aktivitäten gezielt einsetzen. Unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung hilft Ihnen dabei:

 

Entscheidungs­verhalten und Informations­bedürfnisse kennen

Machen Sie sich bewusst, welche unterschiedlichen Phasen der Kunde im Entscheidungsprozess durchläuft und welche wechselnden Kommunikationsanforderungen sich dabei an ihr Unternehmen stellen. Parallel dazu erfassen Sie alle Interaktionen, die dabei zwischen Ihnen und dem Kunden stattfinden. Wir empfehlen, von klar und eng definierten Kundensegmenten (Personas) auszugehen.

 

Moment of Truth

Nachdem die Bestandsaufnahme erfolgt ist, kommt jetzt der Moment der Wahrheit. Seien Sie kritisch und aufrichtig bei der Beantwortung folgender Fragen: Sind Sie dort präsent, wo die Kunden sich informieren? Werden Ihre Massnahmen den Anforderungen gerecht? Gibt es Lücken? Wo muss optimiert werden?

   

Eigene Vorteile in Szene setzen

Nachdem Sie den Handlungsbedarf aufgedeckt haben, ist es Zeit für den Abgleich mit Ihren Marken- und Kommunikationsinhalten: Was wollen Sie in den einzelnen Phasen des Entscheidungsprozesses bei den Kunden erreichen? Welche Botschaften, Vorteile, Argumente müssen an den Mann und an die Frau gebracht werden? Welche Form der Ansprache ist geeignet?

 

Dort sein, wo die Kundschaft ist

Sie kennen jetzt die Informationsbedürfnisse der Kundschaft und Ihre eigenen Zielsetzungen. Nun können Sie ableiten, welche Kontaktpunkte und Massnahmen zu einem bestimmten Zeitpunkt für die definierten Ziele und Botschaften am geeignetsten sind. Unser Tipp: weniger ist mehr, besonders bei Social Media. Machen Sie das Nötige richtig, statt alles ein bisschen.

 

Abhängigkeiten berücksichtigen

Die Digitalisierung hat das Nutzerverhalten grundlegend verändert. Kunden springen heute zwischen verschiedensten Informationsquellen hin und her: So surft ein/e Interessent/in beispielsweise zuerst im Internet, um sich einen groben Überblick über Produkte und Anbieter zu verschaffen, lässt sich dann im Fachhandel eingehender beraten und holt schliesslich gezielt Meinungen und Erfahrungswerte über Bewertungsportale und Blogs ein. Keine Massnahme steht isoliert da. Tragen Sie dieser Tatsache Rechnung und stimmen Sie Ihre Aktivitäten aufeinander ab.

   

Wünschen Sie einen professionellen Aussenblick auf Ihre Marketing-Aktivitäten? Unser erfahrenes und interdisziplinäres Team unterstützt Sie von der Analyse über die Strategie und Massnahmenplanung bis zur kompletten Umsetzung. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

< ZURÜCK