Adrian Mulle
//

Privat hat Adrian Mulle momentan Zwischensaison. Der Winter ist vorbei, die letzte Bergsportbahn geschlossen und die Wakeboard-Saison hat noch nicht angefangen. Aber der A4-Mitinhaber und Berater bleibt am Ball.
Adrian Mulle: Berge, Schnee, Wasser und «Goal!»

Er spielt Club-Fussball bis heute, und das seit dem jugendlichen Alter von neun Jahren. Momentan kickt «Adi» bei den Veteranen beim FC Sins/Dietwil. Früher spielte er schon mal Nati-B bei Kriens und half auch schon in der 5. Liga aus.

Stieben, spritzen und springen

Mulle hat sommers und winters das Brett unter den Füssen und garantiert nicht vor dem Kopf. Beim Snöben hat es ihm den Ärmel so richtig reingezogen, seit seine Familie Schnee «gerochen» hat. Mit Tochter und Sohn ging’s jedes Wochenende, jeden Morgen früh zum Snowboardtraining ab auf die Piste. Laax und Lenzerheide wurden quasi zur Weekend-Winterheimat der Familie. Mittlerweile sind aus den Kindern Jugendliche geworden. Mulle sagt darüber: «Früher nahm ich die Kinder mit – heute nehmen sie mich manchmal mit.» Wenn Sohn Lars mit Kollegen Kicker, Rails und Pipe rockt, schaut er aus sicherer Distanz zu. Seine eigene Passion ist eher das Freeriding – ungefährlicher und mit mehr Freiheit. Im Sommer macht Adrian Mulle seine grossen Sprünge auf dem Vierwaldstättersee. Auf dem Wakeboard hinter dem Sportboot schiesst er auf der Sprungwelle mit Speed hin und her. Am liebsten auch dort auf unangetastet glattem Seespiegel. Der Sommer-Ersatz fürs Snowboarden.

Ansteckende Sportbegeisterung

Als Ganzjahresfreizeitsportler ist Mulle nicht allein mit seiner Begeisterung für Sportaktivitäten. Gemeinsam mit der Familie wandert er im Sommer und Herbst in den Bergen. Auch beruflich braucht der Kommunikationsberater und Konzepter seine hohe Affinität zum Breitensport nicht zu verbergen. Im aktuellen Mandat zur Markenpositionierung des Athleticum-Brands K-Tec kann er sein Wissen und seine eigenen Erfahrungen perfekt einbringen.

< ZURÜCK